Starkregen Untersuchungen

Eine Starkregen Untersuchung kann vom Gesundheitsamt gefordert werden, wenn ein Verdacht besteht, das sich bei starken Regenfällen eventuell Bakterien, Keime oder andere gesundheitsgefährdende Stoffe in die Versorgungsanlage einschwemmen könnten.

 

Die gesetzliche Regelung spricht hierbei von bis zu 7 darauf folgenden Tagen nach einem Starkregen aber hier unterliegt es dem zuständigen Gesundheitsamtes, den genauen Zeitrahmen fest zu legen.

 

Von Starkregen spricht man bei großen Niederschlagsmengen pro Zeiteinheit. Er fällt meist
aus konvektiver Bewölkung (z.B. Cumulonimbuswolken).
Starkregen kann zu schnell ansteigenden .Wasserständen und (bzw. oder) zu Überschwemmungen
führen,häufig einhergehend mit Bodenerosion.Der DWD warnt deswegen vor Starkregen in
2 Stufen.(wenn voraussichtlich folgende Schwellenwerte überschritten werden)
Regenmengen >= 10 mm / 1 Std. oder >= 20 mm / 6 Std. (Markante Wetterwarnung)
Regenmengen >= 25 mm / 1 Std. oder >= 35 mm / 6 Std. (Unwetterwarnung)

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot, bitte nehmen Sie hierfür Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Trinkwasser Service GmbH